Workshop Nasenarbeit

 

Nasenarbeit ist die Leidenschaft fast aller Hunde.

In diesem Workshop setzen wir die Grundlagen zur freudigen Findearbeit.

Über die Teebeutelsuche lernt der Hund Geruchsspezifisch anzuzeigen. Da wir in diesem Workshop das stille Verweisen über positionsanzeige erlernen, ist diese Arbeit auch besonders gut für die Beschäftigung in der kalten Jahreszeit geeignet. Hat der Hund das ruhige, konzentrierte Suchen und Verweisen gelernt ist dies optimal in geschlossenen Räumen anzuwenden.

 

Workshop: von 9:00 Uhr-12:00 Uhr  Teil 1

                       12:00 Uhr-14:00 Uhr Mittagspause

                       14:00 Uhr-17:00 Uhr  Teil 2

 

Kosten:  Pro Team 70,-€

incl. Trainingsmaterial ( Geruchsträger ), div. Leckerchen, Leih-Clicker

 

Termine: 12.09.2015

                            

 

 

                                Rally Obedience

                                                       ( nach dem Regelwerk des VDH )

  als sogenannte Fun-Sportart setzt sich weitgehend aus Übungsteilen vor allem aus der Fußarbeit von Obedience oder der traditionellen Unterordnung, aber auch aus Elementen von Dogdance sowie einem Anteil von Regeln aus der Sportart Agility zusammen. Wendungen in 90, 180, 270 sowie 360° in beiden Richtungen werden gefordert, Stehen, Sitzen und Liegen auf Anweisung oder mit Verlassen des Hundes oder Umrunden, Fußarbeit mit und ohne Ablenkung um Pylonen und Futterschüsseln in verschiedenen Varianten sowie Abruf- und Distanzübungen zählen zu den Hauptaufgaben im RO.
Hier gibt es ebenfalls vier Klassen sowie eine separate Seniorenklasse, um auch alten Hunden mit eingeschränkter Beweglichkeit eine Prüfungsvariante zu bieten. Besonders beeindruckend ist die Möglichkeit, Hunde an RO-Turnieren teilnehmen zu lassen, die beispielweise durch das Fehlen eines Beins oder ähnlicher Behinderungen gehandicapt sind (sofern sie dabei keine Schmerzen erleiden).
RO wird mit Hilfe von Schildern ausgeführt, die die Übungen sowie die Reihenfolge angeben. Bei Turnieren haben alle Starter der jeweiligen Klasse die Möglichkeit, sich ohne Hunde die Abfolge/den Parcours anzuschauen und einzuprägen sowie sich eine Strategie zurechtzulegen, wie sie die einzelnen Stationen führen, sie sind im Turnier auf sich allein gestellt (ohne Ringsteward, der die Übung/Ausführung ansagt). Im Vergleich zu dem traditionellen Obediencesport ist es im RO erwünscht, während der Übungen mit dem Hund zu kommunizieren, Sichtzeichen zur Unterstützung der Hörzeichen sind erlaubt. Außerdem gibt es besonders gekennzeichnete Stationen, die sogar während der Prüfung das Füttern erlauben (in den Klassen Beginner, 1 und Senior).

Für den Start bei Turnieren wird keine Begleithundepfüfung und keine Vereinszugehörigkeit gefordert

Beginner (RO B):
Es werden Winkel und Wendungen nach rechts (90, 180, 270 und 360°) sowie nach links (90, 180 und 270°) sowie die sogenannte deutsche Kehrtwendung in den Parcours eingebaut, außerdem Sitz und Platz neben dem HF oder indem er seinen Hund umrundet, Vorsitzen aus der Bewegung mit Anschluss in die Fußposition vorne oder hinten um den HF herum, mit oder ohne Anhalten. Es können alle drei Gangarten (langsam, normal, schnell) gefordert werden und es gibt verschiedene Figuren ohne Ablenkung: Slalom einfach und doppelt, Spirale rechts oder links sowie die Figur Acht.

 

Klasse 1 (RO 1):
Zu den genannten Übungen kommt die 360° Wendung nach links hinzu, Seitenschritt sowie Winkel und Wendungen mit Halt/auf der Stelle, verschiedene Grundstellungen mit unterschiedlichem Abstand, mehrfaches Vorsitzen, doppelte deutsche Kehrtwendung sowie die Figuren Acht und Slalom mit Futter- oder Spielzeugablenkungen.

 

Klasse 2 (RO 2):
Winkel und Wendungen in Verbindung mit Halten werden jetzt noch schwieriger, Seitenschritten kommen hinzu und in dieser Klasse darf nur noch ohne Leine geführt werden. Ferner wird Steh verlangt, Vorsitzen aus dem Laufschritt, Abrufen und Hürdensprung. Außerdem muss der Hund jetzt eine Dogdancefigur zeigen: "Twist" (Wendung nach links um die eigene Achse). Und als Erweiterung der Übung Ablenkung mit Futter oder Spielzeug gibt es jetzt einen doppelten Slalom.

 

Klasse 3 (RO 3):
Der Hund wird nun auch im Winkel verlassen und abgerufen und soll gerade vorsitzen, er wird im Stehen umrundet und es erfolgt eine Distanzkontrolle ähnlich wie im traditionellen Obedience. Der Hürdensprung erschwert sich durch Schicken in einem Winkel; Steh Sitz und Platz werden aus der Bewegung ausgeführt und ggf. mit Abrufen verbunden; der Hund muss einige Schritte rückwärts bei Fuß gehen und zur Krönung eine Drehung nach links ausführen, während der HF sich nach rechts dreht (beide um 360°)

 

Senior (RO S):
Diese Klasse entspricht im Wesentlichen den Anforderungen der Klasse 1, verzichtet aber auf schwierige Figuren und hat kein Zeitlimit (Schonung der älteren Tiere).

Sparte J (Junior):
Für Jugendliche von 8 bis 18 Jahren gelten die gleichen Regeln, jedoch erhalten sie 5 Minuten Maximalzeit (1 Min. länger als Erwachsene)

                           Tages-Workshop Rally Obedience

 

 Für 2015 sind mehrere Termine für  Workshops  Rally Obedience ( Anfänger ) in Planung

 

Die Workshops gehen von 10.00-17.30 incl. einer Mittagspause.

Die Kosten betragen pro Mensch-Hund Team 70,-€   Personen ohne Hund 15,-€

Von 10.00-13.00 Uhr erarbeiten wir uns die Grundlagen des Rally Obedience und lernen die wichtigsten Schilder und Regeln kennen.

Von 13.00- 14.30 Uhr machen wir Mittagspause. Anschließend wird das Gelernte gefestigt und erweitert. Zum Abschluß hat jeder Teilnehmer  die Möglichkeit in einem kleinen Parcour sein Können auszuprobieren

 

Im Anschluß an den Workshop gibt es einen Folgekurs 5x1  
für eine Kursgebühr von 48,-€
Der Workshop und der Kurs sind auch unabhängig voneinander einzeln belegbar, eine Kombination aber sinnvoll
Auch hierfür bitte baldmöglichst anmelden.

 

 

Ich komme auch gerne zu Vereinen und Hundeschulen für Workshops und Seminare. Rufen Sie mich bei Interesse einfach an um weiteres zu besprechen.

 

E.Mail: taunuspfoten@gmx.de

Tel.: 06120/7451
 

 

 


powered by Beepworld